2005 Die Gedächtnislücke

Quellverweis: Südkurier 9. März 2005 von Rebecca Engst

Orstsvorsteher hat’s nicht leicht

Theater in Hoppetenzell

2005 Die Gedächtnislücke
Von links: Norbert Herzog, Christian Schreiber, Cilli Engst, Stefanie Reiter und Anita Herzog.

Wie nervernaufreibend das Leben eines Ortsvorstehers sein kann, zeigte die Theratergruppe des Sportclubs Hoppetenzell am Wochenende in ihrem Stück “Die Gedächtnislücke”. Christian Schreiber brachte den OV Franz Kübele auf die Bühne, der es nicht immer leicht hat: Erst vergisst er seinen Hochzeitstag und hat deshalb Stress mit seiner äußerst bestimmenden Ehefrau Helene (Cilli Engst).
Auch da gut betuchte Ehepaar Silberstein (Elvira Maier und Michael von Briel) nehmen den armen Ortsvorsteher ordentlich in die Mangel und beschweren sich über den krähenden Hahn, die probende Blasmusik und die läutenden Kirchturmglocken. Und der aufbrausende Anton (Torsten Grömminger) geht im auch gerne mal an den Kragen. Als auch sämtliche Stresspillen und die fürsorgliche Behandlung seiner Sekretärin seine Nerven nicht beruhigen können, beschließt Kübele die Kirchturmglocken eigenhändig abzuhängen.
Sein Vorhaben scheitert jedoch und stattdessen erhält er einen Schlag auf den Kopf, woraufhin er das Gedächtnis für die letzten fünf Jahre verliert. Dem schlitzohrigen Amtsdiener Sepp (Norbert Herzog) kommt diese Situation wir gerufen. Zuerst verpasst er sich eine ordentliche Lohnerhöhung. Und auch die Probleme mit den Silbersteins löst er auf seine Art.
Doch neue Probleme lassen nicht lange auf sich warten: Sekretärin Hannelore (Stefanie Reiter) sorgt mit einer Heiratsannonce für neue Verwicklungen. Außerdem sind da noch der überdrehte Psychiater Gottlieb (Ralf Zanner), immer auf der Suche nach der großen Liebe, und die heiratswillige, biedere Rosalinde (Edith Engst). Damit alle im Dorf erfahren, was sich in der Amtsstube abspielt, erkauft sich die neugierige Schwatzbase Emma (Anita Herzog) die neuesten, jedoch nicht unbedingt zutreffenden Gerüchte vom trinkfreudigen Amtsdiener Sepp.
Mit viel Witz präsentierte die Theatergruppe diesen dörflichen Schwank in der vollbesetzten Johanniterhalle. Überzeugend und hervorragend gespielt begeisterten sie das Publikum, das bisweilen Tränen lachte und mit viel Applaus die Akteure belohnte. An dieser Stelle soll auch die Leistung der Regisseure Paul Engst und Gerold Grömminger, des Souffleurs Wilfried Engst sowie der Visagistin Gisela Matt lobend erwähnt werden.
Ein Teil der Einnahmen wird für die Typisierungsaktion für Kurt Grömminger am Samstag im Bürgerhaus Stockach von 10 bis 16 Uhr gespendet.

2005 Die Gedächtnislücke
Oberer Teil von links: Edith Engst, Ralf Zanner, 2x Stefanie Reiter, Christian Schreiber, Elvira Maier , Michael von Briel. Unterer Teil von links Regiesseur Paul Engst, Norbert Herzog, Souffleur Wilfried Engst, Cilli Engst, Christian Schreiber, Maske Gisela Matt, Stefanie Reiter, Elvira Maier, Michael von Briel, Ralf Zanner, Edith Engst, Torsten Grömminger, Regiesseur Gerold Grömminger, Anita Herzog